Chantah - Der Zauber am schwindenden Horizont
 
  Kontakt
  Der Zauber am schwindenden Horizont
  Herzlich willkommen in Perling am See
  Schatten über Katzberg
  Hedon
  Die Verführung der Nebeltäler
  Alorndora
  Trojanische Gepflogenheiten
  Trojanische Vergnüglichkeiten
  Trojanische Loyalitäten
  Trojanische Mentalitäten
  Trojanische Geheimnisse
  Trojanische Gefälligkeiten
  Trojanische Entblößungen
  Gedichte und Kurzgeschichten
  => Wasser - Herrin der Meere
  => Das Herbstmartyrium
  => In Erinnerung an Utopia
  => Du, der ich dich liebe...
  => Der sanfte Schlächter
  => O Dunkelheit mein
  => Das Jahr der weißen Feuer
  => Melancholia
  => Die See der 1000 Inseln
  => Rösser, Rösser ...
  => Am Tag als der Regen kam
  => Unbetitelt - März 1998
  => Unbetitelt - Frühjahr 1997
  Gäste-Lyrik
Melancholia

Melancholia

Ein warmer Sommertag, die Sonne scheint auf mein Gesicht
- aber ich kann sie nicht sehen.
Glück erwartet mich mit offenen Armen.
Für einen Moment berühre ich es behutsam, atme es,
doch schrecke dann zurück - wieder ins Dickicht von Furcht und Schatten.
Zu den Schatten, die mir wieder diese Gedanken aufzwingen.
Diese Gedanken an die Grenze, dem weißen Horizont,
dessen weißer Schleier ungebetene Blicke stets verwehrt,
der Schleier, der uns von der Ewigkeit trennt.
Sein Anblick ist furchteinflößend und verführerisch zugleich.
Manchen erscheint er wie kalte Nebelschwaden, anderen samt wie ein feines Tuch, das im warmen Wind weht.
Es ist ein weiter Weg bis man den Schleier fühlen kann,
und trotzdem ginge es einfach und schnell, zu ihm zu gelangen.
Was würde mich dahinter erwarten?
Die ewige Dunkelheit?
Vielleicht kalter Morast, unendlich tief?
Vielleicht eine brennende Dorneninsel, umgeben von einem Meer aus Äther?
Vielleicht ein niemals endender Sturz in den Abgrund des Nichts?
Oder aber... vielleicht könnte ich dort endlich die Sonne sehen...

17.01.2003

 
  Autor: Thomas Neumeier  
Werbung  
   
Heute waren schon 2 Besucher (8 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=