Chantah - Der Zauber am schwindenden Horizont
 
  Kontakt
  Der Zauber am schwindenden Horizont
  Herzlich willkommen in Perling am See
  Schatten über Katzberg
  Hedon
  Die Verführung der Nebeltäler
  Alorndora
  Trojanische Gepflogenheiten
  Trojanische Vergnüglichkeiten
  Trojanische Loyalitäten
  Trojanische Mentalitäten
  Trojanische Geheimnisse
  Trojanische Gefälligkeiten
  Trojanische Entblößungen
  Gedichte und Kurzgeschichten
  => Wasser - Herrin der Meere
  => Das Herbstmartyrium
  => In Erinnerung an Utopia
  => Du, der ich dich liebe...
  => Der sanfte Schlächter
  => O Dunkelheit mein
  => Das Jahr der weißen Feuer
  => Melancholia
  => Die See der 1000 Inseln
  => Rösser, Rösser ...
  => Am Tag als der Regen kam
  => Unbetitelt - März 1998
  => Unbetitelt - Frühjahr 1997
  Gäste-Lyrik
In Erinnerung an Utopia

ein BildFoto: Michael Brem

In Erinnerung an Utopia

Ich suche dich in den Schatten,
an den Stationen dieses Lebens, die der Mensch gerne meidet.
Ich suche dich an den Grenzen dieser Wirklichkeit, in den finstern Grotten menschlichen Seelenleids, in die mich die Realität stets erneut verbannt.
Ich suche dich in abenteuerlichen Reisen durch meine Fantasie,
in wilden Schlachten und den Idyllen von kaum vorstellbarer Schönheit.
Ich suche dich, weil du ein Teil von mir bist - und das seit dem Moment, an dem mein Herz zu schlagen begann.

Du bist in mir geboren und nährtest mich mit Hoffnung.
Ich bin dein Ursprung und du das Ziel meines Strebens.
Du gabst mir Kraft, die Zuversicht, das sinkende Schiff “Mensch“ vor der unbarmherzigen Kälte des endlos tiefen Ozeans zu bewahren.
Mit dir kämpfte ich in großen Kriegen, rettete tausende Leben, wurde tödlich verwundet und überlebte doch – dank dir.
In dir entdeckte ich meine Leidenschaft, meinen Hunger nach Liebe und die schier grenzenlose Unschuld eines aufrichtig liebenden Wesens.
Mit dir wälzte ich mich im Ozean der Träume, wo uns wilde Wellen an die Ufern Utopias und vor die Pforten Walhallas spülten.
Wir waren am Ende aller Realitäten und am Anfang aller Zeiten.
Doch im unerbittlichen Lauf der Jahre habe ich dich verloren.

Ich suche dich in den dunklen Epochen meiner eigenen Geschichte, in diesem Urwald der Trostlosigkeit.
Ich suche dich an Tagen, an denen die Sonne lange Schatten wirft und ein Regenschauer die Menschen in ihre Häuser jagt.
Ich suche deine Verkörperung in dieser Realität.
Ich kenne nicht dein Antlitz, aber ich werde dich erkennen, wenn du mir gegenüber stehst...

02.07.2002

ein BildFoto: Michael Jurman

ein BildFoto: Michael Jurman

ein BildFoto: Torsten Lohse

Bilder: www.Pixelio.de
 
  Autor: Thomas Neumeier  
Werbung  
   
Heute waren schon 2 Besucher (16 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=